IKEA am Wiener Westbahnhof
IKEA am Wiener Westbahnhof

press to zoom
IKEA am Wiener Westbahnhof
IKEA am Wiener Westbahnhof

press to zoom
IKEA am Wiener Westbahnhof
IKEA am Wiener Westbahnhof

press to zoom
IKEA am Wiener Westbahnhof
IKEA am Wiener Westbahnhof

press to zoom
1/7

© Hertha Hurnaus / querkraft

IKEA am Wiener Westbahnhof

FINALIST KATEGORIE GEWERBE

ADRESSE

Europaplatz 1, 1150 Wien

PROJEKTENTWICKLER

IKEA Einrichtungen Handelsges.m.b.H.

ARCHITEKT

querkraft architekten

EIGENTÜMER

IKEA Einrichtungen Handelsges.m.b.H.

FERTIGSTELLUNG

2021

Mit der Eröffnung der IKEA-Filiale beim zentral gelegenen Wiener Westbahnhof wurde ein mutiger Versuch unternommen, für den Handel im städtischen Bereich ein völlig neues Konzept zu entwickeln. Mut war wohl vor allem gefordert bei der Entscheidung für einen „urbanen IKEA“, der zugunsten der Vermeidung von Individualverkehr auf Parkplätze verzichtet. Die Kunden nutzen das bestens an das öffentliche Verkehrsnetz angebundene Gebäude als Schauraum und erhalten vor Ort solche Artikel ausgefolgt, für deren Transport man kein Auto benötigt. Alle sperrigen Waren bis zur Küche kann man vor Ort bestellen und die Zustellung erfolgt in Wien emissionsfrei.

 

In dem ambitionierten Entwicklungs- und Planungsprozess wurde ein Resultat erzielt, das mit dem Innovationsgrad der Ausgangsidee Schritt halten kann. Dem Projekt-Slogan „We want to be a good neighbour.“ entsprechend wurde von Beginn an auch auf gute Nachbarschaft großen Wert gelegt, mit Baufortschritts-Informationsabenden und Grätzelfesten wurde in allen Projektentwicklungsphasen mit den Nachbar*innen offen kommuniziert. Mit der Errichtung des IKEA am Wiener Westbahnhof wurde nicht nur ein neuer Kaufhaustypus geschaffen, und ein trendiges Hotel integriert vielmehr ist auch eine öffentlich zugängliche Terrasse für konsumfreien Aufenthalt mit Blick in alle Himmelsrichtungen entstanden. Insgesamt 160 Bäume, in die Fassade integriert und auf der Dachterrasse, verbessern die Luft in der Umgebung und sorgen für ein angenehmeres Mikroklima mit mess- und spürbarem Kühleffekt.

 

Dass IKEA seine Corporate Identity nicht nur durch „blaue Kästen“ zu vermitteln vermag, beweist der innerstädtische Standort. Die Architektur des neuen Gebäudes vermittelt klar und deutlich die Werte der Marke IKEA: nachhaltig, freundlich, offen, unkonventionell, locker und flexibel. Auch die Optik der Außenhülle des Möbelhauses ist kein Zufall, erinnert die Fassade doch stark an ein Regal. Mit dieser Konstruktion wird aber nicht nur ein Zitat auf den Gebäudezweck gesetzt, rückt das Haus 4,5 Meter hinter die Baulinie, wodurch der Stadt mehr Raum und Luft geschenkt wird. Die umlaufende Zone spendet Schatten und schafft Platz für Terrassen, Begrünungen und Haustechnik. Bei der Grundrissplanung wurde auf Langlebigkeit und Vielseitigkeit gesetzt, Adaptierungen der Nutzungsanforderungen sind so schnell realisierbar.

 

Vorbildlich umgesetzt wurden Nachhaltigkeitsanforderungen: Nicht nur die verwendeten Baumaterialen entsprechen ökologischen und nachhaltigen Kriterien, so wurde auch eine Photovoltaik-Anlage mit insgesamt 280 Solar-Paneelen sowie eine ultra-effiziente Wärmepumpe eingebaut und Energieverbrauch-Optimierung vorgenommen.