© home4students

PopUp dorms Seestadt

FINALIST KATEGORIE WOHNEN/NEUBAU

ADRESSE

1220 Wien, Sonnenallee 28 + 30

PROJEKTENTWICKLER

LANG consulting

ARCHITEKT

F2 Architekten ZT GmbH

EIGENTÜMER

WBV-GPA gemeinnützige GmbH

FERTIGSTELLUNG

Bauteil 1: 2015

Bauteil 2: 2017

Auf einem Grundstück der Seestadt Aspern, das erst in 5 Jahren fix bebaut werden soll, wurden von der OeAD-WohnraumverwaltungsGmbH und dem Studentenheimbetreiber home4students temporäre Wohneinheiten in Holzmodulbauweise initiiert und gemeinsam mit den Projektpartnern realisiert.

Dieses Projekt trifft den Zahn der Zeit: Das temporäre Studentenheim „PopUp dorms“ in Wien Aspern ist preiswert, ökologisch, individuell, chic und kann flexibel ab- und wieder aufgebaut werden. Zudem wurde damit erstmals ein Passivhaus günstiger als zu ortsüblichen Baukosten für den sozialen geförderten Wohnbau realisiert - und das in ca. 2 Wochen Bauzeit.

Die 22 vollständig und einschließlich der Möblierung im Werk vorgefertigten Wohneinheiten mit jeweils 75 Quadratmeter Nutzfläche für je vier Studierende wurden um ein großzügiges Atrium konzipiert, das den Studierenden eine attraktive zweigeschossige Gemeinschaftszone bietet.

Die „PopUp dorms“ bestehen aus zwei Bauabschnitten für 40 bzw. 47 Studierende auf je rund 1.000 Quadratmeter Fläche. Der zweite Bauabschnitt wurde im Jänner 2017 errichtet und in Betrieb genommen.

Auf die Nachhaltigkeit wurde in mehrfacher Hinsicht Wert gelegt: Holzkonstruktion, Holzfassade, minimaler Ressourcenverbrauch bei Errichtung wie Betrieb, minimierte Baustellenlogistik, Konzeption der Wiederverwend-barkeit auf verschiedenen Grundstücken sowie die mehrfache Umsetzbarkeit auf temporären Grundstücken samt rückstandslosem Rückbau. Die PopUp dorms zeigen, dass energieeffizientes Bauen und sozial leistbares Wohnen in keinerlei Widerspruch stehen.

Das Projekt liegt zentral in einem der größten Stadtentwicklungsgebiete Europas – der aspern Seestadt und ist eine Antwort auf die massiv gestiegenen Grundstückspreise in Städten, indem es temporär verfügbare Grundstücke für eine sehr kostengünstige Zwischennutzung aktiviert.

Eine Initiative von